Bewerben als Aktuar/-in

Lesedauer: 4 Min.

Von vielen als Götter der Versicherungsbranche bezeichnet, ist der/die Aktuar/-in vor allem eins: Experte/-in, wenn es um Zahlen, Statistiken, Wahrscheinlichkeiten und die Prognose von Risiken geht. Wenn du also Spaß daran hast, Daten zu analysieren, Trends zu erkennen und daraus Rückschlüsse auf die Realität zu ziehen, ist Aktuar/-in genau der richtige Job für dich. 

Bewerbungsfragen als Aktuar/-in

Melde dich kostenlos an und erhalte Zugriff auf Fragen & Beispielantworten, die dich im Vorstellungsgespräch erwarten. 

Wie viel verdiene ich als Aktuar/-in?

Als Aktuar/-in liegt das mittlere monatliche Bruttoentgelt für Vollzeitbeschäftigte bei 5.952 EUR. Das Einstiegsgehalt als Aktuar/-in ist vergleichsweise hoch, jedoch muss man einkalkulieren, dass im Vergleich zu anderen Berufen nach dem Studium noch eine Weiterbildung notwendig ist, die einen späteren Berufseinstieg als Aktuar/-in nach sich zieht.

Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit aus dem Entgeltatlas 2019

Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart
Vollzeit (Festanstellung)
Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf
Vollzeit (Festanstellung)

Wie werde ich Aktuar/-in?

Wenn du Aktuar/-in werden möchtest ist der erste Schritt ein Mathematikstudium an einer Hochschule oder ein Studium in einem verwandten Bereich (Physik, Statistik). An den Hochschulabschluss schließt sich eine 3-jährige Weiterbildung in Teilzeit an, welche du dann mit dem Abschluss Aktuar/Aktuarin (DAV) beendest. In dieser Weiterbildung werden Inhalte aus dem Hochschulstudium vertieft, wie zum Beispiel die Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik oder auch Mathematik im Kontext von Personen- und Schadenversicherungen. Nach der Weiterbildung kannst du dann typischerweise in Versicherungsgesellschaften, bei Banken und Kreditinstituten, Unternehmensberatungen oder auch in der öffentlichen Verwaltung als Aktuar/-in einsteigen.

Top-Fähigkeiten als Aktuar/-in

Die Top-Fähigkeiten, um erfolgreich als Aktuar/-in zu sein, sind mathematische Begabung, abstraktes Denkvermögen und logisches Denkvermögen. Man kann bereits darauf schließen, dass du eine mathematische Begabung in diesem Job mitbringen solltest, wenn man weiß, dass ein Mathematikstudium Voraussetzung für die Tätigkeit als Aktuar/-in ist. Die Arbeit mit Analysemodellen zu Märkten und Versicherungsprodukten sowie das Ziehen von Rückschlüssen auf Prämienberechnungen erfordern neben der reinen mathematischen Begabung aber vor allem auch abstraktes sowie logisches Denkvermögen.

Welche Aufgaben hat man als Aktuar/-in?

Als Aktuar/-in jongliert man täglich mit Zahlen, Analysen, statistischen Modell und Wahrscheinlichkeiten. Inhaltlich kann man 4 verschiedene Bereiche unterteilen, in denen man tätig ist: 

  • Risikobeurteilung bei Versicherungen: Der größte Tätigkeitsbereich als Aktuar/-in liegt in der Risikobeurteilung in Versicherungsgesellschaften. Im Mittelpunkt steht die Berechnung von Versicherungsprämien in Abhängigkeit von Eintrittswahrscheinlichkeiten und Marktforschungsergebnisse mit deren Hilfe statistische Modelle ausgewertet werden.
  • Finanzpolitik in Unternehmen: Bei größeren Unternehmen ist die Bewertung von Finanzanlagen, Verbindlichkeiten und deren Ausfallwahrscheinlichkeit ein wichtiges Instrument zur finanzpolitischen Steuerung des Unternehmens.
  • Beratung zu Altersvorsorge: Hierzu gehört die Beratung von Privatpersonen und Unternehmen zu Themen wie Altersvorsorge, Bausparen und die Entwicklung von Konzepten und geeigneten Tarifen.
  • Forschung in der Wissenschaft: Das Forschen im Bereich der versicherungs- und finanzmathematischen Probleme und das Entwickeln von Lösungen sowie das Verfassen von Forschungsberichten gehört zu den Aufgaben von Aktuaren/-innen in der Wissenschaft.

Bewerbungsfragen als Aktuar/-in

Wir haben für dich häufige Fragen im Vorstellungsgespräch als Aktuar/-in gesammelt und eine Beispielantwort dazu verfasst. Wenn du mehr Fragen zu dem Beruf suchst, registriere dich kostenlos bei Interview Fox.

 

Erklären Sie, was Ihnen an der Arbeit als Aktuar/-in gefällt.

In erster Linie macht es mir Spaß, Daten zu analysieren, um Trends zu erkennen und Annahmen zu treffen. Das ist besonders dann lohnend, wenn meine Annahmen in der realen Welt begründet sind. Andere Dinge, die ich an meiner Arbeit schätze, sind die Flexibilität, die Möglichkeit, in einer Vielzahl von Branchen zu arbeiten, und die Auswirkungen, die ich sowohl auf das Unternehmen als auch auf das Leben der Menschen habe, die von meiner Arbeit berührt werden.

 

Können Sie einige der Themen und Fähigkeiten auflisten, die man als Aktuar/-in beherrschen sollte?

Zu den Schlüsselqualifikationen, die Aktuare/-innen beherrschen müssen, gehören allgemeine Mathematik, lineare Algebra, Differentialgleichungen, Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik sowie Regressionsanalyse. Man sollte auch ein ausgeprägtes Verständnis für andere geschäftsbezogene Themen wie Buchhaltung, Finanzen und Management, Wirtschaft und Informatik haben.

 

Können Sie erklären, was ein versicherungsmathematischer Bericht ist und wie er verwendet wird?

Ein versicherungsmathematischer Bericht enthält mehrere verschiedene Punkte, wie z.B. den zukünftigen und aktuellen Wert des Rücklagenfonds eines Unternehmens wie im Falle einer Renten- oder Versicherungsorganisation. Diese Informationen sind nützlich, um festzustellen, ob die Reserven den Erwartungen entsprechen. Wenn der Bericht sich auf ein bestimmtes Risiko bezieht, enthält er eine Bewertung des Risikos und der Faktoren, die sich darauf auswirken.

 

Lust auf mehr Fragen?

Hier bekommst du weitere Fragen & Antworten, die dich in Bewerbungsgesprächen als Aktuar/-in erwarten können.